Freitag, 31. Dezember 2010

Deutschland dieselt wieder!

Die Saison 2011 wirft ihre Schatten voraus.
Pünktlich zum Jahreswechsel ein paar News aus der Sportklasseszene:
Fangen wir im hohen Norden, in Schleswig Holstein an.
Den meisten "Wirbel" gibt es wohl um "den Neuen" vom Team Lindemann.
Ein auf 8,3 Liter aufgebohrter DT402 IHC Motor mit HX 60 Turbolader und Ladeluftkühlung bei 3200 U/min soll für ordentlich Vortrieb in der 4,5t und 5,5t Sportklasse sorgen.
Auch nicht vergessen wurde "der kleine" 1255 aus dem Lindemann Stall.
Auch dieser wird in der Saison 2011 mit 3200 U/min an den Start gehen. Leichtere Achstrichter sollen es ermöglichen, die Leistung auch an den Grund zu bekommen.

Aber damit nicht genug der Neuigkeiten aus dem hohen Norden.
Jörg Zeranski hat schon in Panten mit einem neuen Turbolader getestet und war mit dem Ergebnis "voll zufrieden". Der Lader wurde zuvor auf dem Red Baron von Hans Skwor Lang eingesetzt und stammt aus der Turboschmiede von Aart Waterweg.
Ganz neu einsteigen in die Sportklasse werden Jan Mauderer (Deutz 130 06), "Turbo Finn" (IHC 1246), Bernd Jürgens (John Deere 6830) und Nils Jöhnk mit einem John Deere 4440, der auch für die 4,5t Klasse auf 8,3 Liter aufgebohrt wurde.
Da kommt also einiges aus dem Norden auf uns zu!
Aber auch im Rest der Republik wird geschraubt.
Beim Team Sonsbeck steht ein neuer Motor für Airbus One auf dem Plan und ein neuer MF V8 wird auf Basis des, vielleicht einigen noch bekannten, "Miss Fergie" Super Stocks aus Dänemark aufgebaut.
In der Nachbarschaft zum Team Sonsbeck entstehen zur Zeit auch ein Fendt 611 (Christian Kaisers), ein John Deere 4230 (Janosch Scheuvens). Etwas weiter östlich in Haltern wird ein Fiat für die 3,5t Sportklasse auf die Räder gestellt.
Richtig in die Vollen geht in "Hessen Hans" Skwor Lang. 8,3 Liter, 3200 U/min, HX60 und LLK heißen auch hier die Zutaten, die den "Red Baron" in der kommenden Saison zu Siegen verhelfen sollen.
Hinzu kommen natürlich noch ein zwei Neulinge, die in der Vergangenheit noch nicht so aufgefallen sind, aber die Sache ernsthaft bereichern dürften. Der Emsländer Oliver, der Ford der Gebrüder Helmers aus dem Ammerland.
Auch halten sich Gerüchte, dass aus den Niederlanden ein weiterer IHC 1066 aus der Super Sport Klasse nach Deutschland verkauft wird.
Ein 1066 ist aus den Niederlanden schon angekommen und wird zur Zeit zum Pro Stock umgebaut: Jörn Budding möchte sich ab der Saison 2011 "eine Klasse höher" versuchen.

Ich glaub, das wird lustig!

Freitag, 24. Dezember 2010

Fröhliche Weihnachten

Die Crew von pullingworld.com möchte Euch ein frohes Weihnachtsfest wünschen.

Deutschland erstickt im Schnee, das öffentliche Leben hat, rechtzeitig zum Fest, zwei Gänge zurück geschaltet.

Die beste Gelegenheit, die Werkstatt einfach mal zu zu lassen, den Rechner aus zu machen und sich mal um die Lieben zu Hause zu kümmern.

Für den Tractor Pulling Sport in Deutschland war es eigentlich ein gutes Jahr. Die Szene wächst und Tractor Pulling entwickelt sich speziell in den ländlichen Gebieten im Norden und Westen der Republik immer weiter in Richtung "Volkssport".

Rechtzeitig für die neue Saison hat die DTTO den Weg frei gemacht, kleine Veranstaltungen langsam wachsen lassen zu können (um nicht das Modewort "nachhaltig" strapazieren).

Der DTTO Kalender für 2011 sieht, trotz blödsinniger Gerüchte im Herbst, besser aus als im letzten Jahr, die Anzahl der Teams und Traktoren steigt weiter an und die Wirtschaft kommt auch in Schwung, so dass man vielleicht auch bald wieder mit Sponsoren rechnen kann.

In diesem Sinne

Frohes Fest!

Kevin´s pics: RR Griffon Modell ist fertig

RR Griffon Modell

24.08.2010

Fotos: 20

Mittwoch, 22. Dezember 2010

Mal was zum spielen

Verstehen Sie deutsche Dialekte II?

Samstag, 18. Dezember 2010

Nicht vergessen - Indoor Etten Leur

Wer zwischen den Feiertagen ein bißchen Tractor Pulling sehen möchte, dem sei der Indoor Pull in Etten-Leur (NL) am 28.Dezember empfohlen!



Mehr info unter http://www.indoorettenleur.nl/

Freitag, 17. Dezember 2010

Carlton Cope

Hallo,

könnten Sie mir sagen, wann und wo Carlton Cope das nächste mal in Europa ist?

Gruß,
Marina Südkamp


Editor:
Da hier keine Emailadresse hinterlassen wurde, gibt's eine öffentliche Antwort:
Dass Carlton Cope in absehbarer Zeit wieder in Europa fährt, ist unwahrscheinlich. Er fährt in den USA seine Meisterschaft(en) und war nur auf besondere Einladung (und Kostenübernahme) der Veranstalter & Sponsoren von Putten in Europa am Start.
So ein "Paket" kommt (leider) recht selten zustande.